Header Background

Tipps und Tricks zur Stellensuche: Kenne deinen Wert und verhandle deinen Lohn

Tipps und Tricks zur Stellensuche: Kenne deinen Wert und verhandle deinen Lohn

Veröffentlicht am 17-12-2020
Es ist an der Zeit, über Zahlen zu sprechen. Das Thema kann jederzeit auftauchen, aber höchstwahrscheinlich ist es ein Zeichen dafür, dass du im Bewerbungsprozess schon weit gekommen bist. Wenn du nicht gelesen hast, wie wir zu diesem Punkt gekommen sind, gehe zuerst zurück, wie alles angefangen hat und dann weiter bis hierher: Lebenslauf, Anschreiben, LinkedIn, Stellensuchstrategie und das Interview
Hier ist das Dilemma: Du willst kein Geld auf dem Tisch liegen lassen, aber du kannst auch nicht mit einer Zahl aufwarten, die den Verhandlungsspielraum des Arbeitgebers überschreitet. Du kannst nicht zulassen, dass die Gehaltsverhandlung deine Chance auf eine grossartige Gelegenheit zunichte macht.
Wie immer, gibt es einen Haken. Verinnerliche dir folgendes: Es geht nicht nur ums Geld. Sicher, die Bezahlung ist wichtig, aber man muss das Gesamtbild betrachten. Das Gehalt ist nur ein Marker; darüber steht das, was das Unternehmen und der Job zu bieten haben (die sogenannten "Intangibles"). Auf dem heutigen Arbeitsmarkt legen die Mitarbeiter auch Wert auf Anerkennung, flexible Arbeitszeiten, Möglichkeiten zur Fernarbeit, Tischtennisplatten, ... und die Arbeitgeber bemühen sich, ein Umfeld zu schaffen, das diesen neuen Must-Haves gerecht wird. Der Gehaltsverhandlungsprozess sollte all diese Vergünstigungen beleuchten, und aus diesem Grund musst du es richtig machen.
 

1. Kenne deinen Wert

Deinen wahren Wert auf dem Markt zu bestimmen, mag wie etwas Selbstverständliches erscheinen, vor allem für diejenigen mit langjähriger Berufserfahrung, aber es kann für jüngere Arbeitnehmer und Quereinsteiger schwer sein. In einer idealen Welt würde das Unternehmen einfach das Gehalt in der Stellenanzeige auflisten. Leider tun das nicht genug von ihnen, daher dieser Blogbeitrag!
Um Gehaltsspannen zu finden, die deinem Titel und deinen Erfahrungsjahren entsprechen, gibt es Webseiten wie Indeed und Glassdoor, die dir helfen können, eine Spanne anzugeben. Ich empfehle auch, sich bei Meetups umzuhören oder mit Recruitern zu sprechen. Du wirst bald eine Spanne erhalten, die dir eine grundlegende Schätzung ermöglicht.
Propulsion Studenten erhalten diese Informationen für Einstiegsjobs als Softwareentwickler und Datenwissenschaftler dank der Informationen, die von 350+ Alumni gesammelt wurden.
Gehaltverhandlung: Gehaltsstufe
Bezug nehmend auf den zweiten Punkt auf dieser Folie, will kein guter Arbeitgeber einen geldbesessenen zukünftigen Kollegen einstellen. Was Unternehmen sehen werden, ist, dass du, nachdem sie beträchtliche Ressourcen und Zeit in dich investiert haben, bei der ersten Versuchung das Schiff für ein besseres Angebot verlassen wirst. 
Die Gehaltsverhandlung ist deine Gelegenheit, aufrichtig zu sein und dies zu zeigen, denn das ist es, was dir der Job bringen wird. Du kennst den Marktpreis und kannst dich bei Bedarf darauf beziehen, aber das Wichtigste ist, dass du da bist, um einen Beitrag zu leisten. Natürlich willst du lernen, aber dieses Wort ist negativ konnotiert. Deine Angst ist wiederum das Albtraumszenario für das Unternehmen: Du lernst, sie bezahlen dich in dem Prozess, du bekommst mehr Fähigkeiten, und du bist weg. Unternehmen wollen die richtigen Leute auswählen, sie ausbilden und sie so lange wie möglich behalten. Also musst du deine Sprache sprechen, einschliesslich des Zauberworts: "Langfristig". Sei bei solchen Absichten lieber aufrichtig, sonst funktioniert es vielleicht einmal, aber der Abschnitt mit den Erfahrungen in deinem Lebenslauf, der unaufhörliche Jobwechsel zeigt, macht dich nicht mehr glaubwürdig.
 

2. Den Kontext kennen

Du hast viel Zeit damit verbracht, über das Unternehmen zu recherchieren, vom ersten Moment an, als du deine Bewerbung vorbereitet hast. Jetzt sprichst du mit diesem Unternehmen über eine Stelle bei ihm und das damit verbundene Gehalt. Viele Gesprächsteilnehmer verstehen dieses Gespräch falsch, weil sie vergessen, Folgendes zu berücksichtigen:
Gehaltverhandlung: Firmenprofil
Du hast nur eine Gehaltsspanne im Kopf und denkst nicht daran, diese den Umständen anzupassen. Es ist einfache Mathematik. Verschiedene Arten von Unternehmen bieten unterschiedliche Arbeitsweisen, unterschiedliche Karrieren, unterschiedliche Vergünstigungen – und unterschiedliche Gehälter. An einem Ende des Spektrums zahlen Startups 10-20% weniger als die meisten Unternehmen; am anderen Ende zahlen kapitalkräftige Unternehmen so viel mehr. 
Erwarte auch Unterschiede bei der Zeit, die du erwarten kannst, um auf dich zurück zu kommen:
Gehaltverhandlung: Zeitrahmen
 

3. Kenne die immateriellen Vorteile

Ich empfehle dir dringend, in Begriffen des tatsächlichen Gehalts = Geld, das auf deinem Konto landet + immaterielle Vorteile zu denken. Die Bewertung dieser immateriellen Leistungen hängt von vielen persönlichen Faktoren ab, z.B. davon, in welcher Phase deiner Karriere du dich befindest, aber sie hilft dir, eine realistische Sicht auf jede Situation zu bekommen:
Gehaltverhandlung: Lernen
Für viele Studenten der Propulsion Academy ist Lernen das wichtigste immaterielle Gut und es hat einen wichtigen Einfluss darauf, wie sie ihr Gehalt verhandeln sollten. Ein Schritt zurück, zwei Schritte vor. Nichts von alledem bedeutet, dass du einen Rückzieher machen und weit unter den Marktpreis driften solltest. Verkaufe dich nicht unter deinem Wert, aber übersehe auch nicht die vielen zusätzlichen nicht-monetären Vorteile, die du als Teil des Pakets bekommen könntest.
Für diejenigen, die in ihrer Karriere weiter fortgeschritten sind, kann Geld natürlich wichtiger sein. Lebensstile ändern sich und damit auch die Rollen. Es geht weniger um Lernen und mehr um Mentoring. Das Angebot an immateriellen Gütern wird begrenzter. So entwickeln sich Karrieren.
Ich hoffe, dass diese Serie für dich von grossem Nutzen gewesen ist. Wie ich schon oft gesagt habe, profitieren unsere Studenten von einer solchen Beratung in viel grösserem Umfang mit viel mehr Tipps, Folien und Diagrammen. Ausserdem erhalten sie Zugang zu meinen Kollegen und mir auf Echtzeitbasis, etwas, worauf wir hier bei Propulsion sehr stolz sind. Ich bin kein selbsternannter Guru, aber was du hier liest, sind einfach Vorschläge, die auf jahrelanger Erfahrung beruhen. Fragen/Kommentare? Verbinde dich gerne mit mir auf LinkedIn

Möchtest du mehr über die Propulsion Academy und technikbezogene Themen lesen? Dann finde hier weitere spannende Blogbeiträge.

Mehr Infos
Blog